Suche
  • Politik nach bestem Wissen und Gewissen,
  • Sachorientiert und Ideologiefrei
Suche Menü

Keine vorzeitige Abwahl des 1. Kreisbeigeordneten

Im Ergebnis hat die Kommunalwahl im Werra-Meißner-Kreis einen Gewinner, drei Verlierer und einen Neuzugang im Kreistag, nur die Sitzzahl der FWG blieb konstant
(in Klammern das Ergebnis von 2006):

SPD 27 (30), CDU 19 (20), Grüne 7 (4), FWG 4 (4), FDP 2(3), Linke 2(0)

Bemerkenswert für die FWG ist, dass offensichtlich die bisherige Mehrheitskoalition des Kreistages (SPD+FDP) keine Bemühungen unternimmt, ihre Arbeit mit einem weiteren Partner fortzusetzen. Das könnte dazu führen, dass der 1. Kreisbeigeordnete von der neuen Koalition (SPD+Grüne) in Kürze abgewählt wird und die Position neu besetzt wird. Die FWG setzt sich für den sparsamen Umgang mit Steuergeldern ein. Eine vorzeitige Abwahl und Neubesetzung würde den bereits hoch überschuldeten Kreishaushalt unnötig belasten und wird deshalb strikt von der FWG abgelehnt.