Suche
  • Politik nach bestem Wissen und Gewissen,
  • Sachorientiert und Ideologiefrei
Suche Menü

Architektenwettbewerb „Schlosssanierung“ – Kosten zu wenig berücksichtigt?

Fragen der FWG für die bevorstehende Kreistagssitzung am 07. Juli 2016
(die Antworten des Kreisausschusses finden Sie zum herunterladen am Ende dieser Seite),
in welcher die Endauswahl des Architektenwettbewerbes für das neue Verwaltungsgebäude des Werra-Meißner-Kreises (Umbau/Neubau ehemalige Sparkasse und Schlosshotel) gefällt werden soll:

Zu den drei in der Endauswahl stehenden Architektenentwürfen wurde auf Nachfrage mitgeteilt, dass alle in dem vorgegebenen Kostenrahmen liegen würden.
Wir bitten für die Entscheidungsfindung jedoch um eine detaillierte Darstellung.
Frage: Wie hoch sind die geplanten Baukosten der einzelnen 3 Vorschläge bei Fertigstellung im Vergleich?

Neben den Baukosten sind die jährlichen Folge-, Neben- und Betriebskosten von großem Interesse für einen vergleichenden Entscheid.
Frage: Wie hoch sind die jährlichen kalkulatorischen Folge-, Neben- und Betriebskosten der einzelnen 3 Vorschläge?

Die Kosten zu 1 und zu 2  sind nach Auffassung der FWG Kreistagsfraktion bei der finalen Entscheidung, für welchen Entwurf man sich entscheidet, von großer Bedeutung.
Frage: Wie sind diese Kostenkalkulationen  in die Bewertung und letztendlich in die Vergabeempfehlung  des Bewertungsgremiums und des Finanzausschusses eingeflossen?

Es wurde seitens der Kreisverwaltungsspitze bei dem Vorhaben Schlosssanierung und Verwaltungszentrum sowie den Vorgaben des Architektenwettbewerbes eine möglichst große Transparenz und Einbeziehung der Gremien und Mitarbeiter zugesichert.
Frage: Wurden neben der Person des Personalratsvorsitzenden und des kreiseigenen Architekten weitere in der Kreisverwaltung beschäftigte Mitarbeiter in die Ausarbeitung der Anforderungen einbezogen und inwieweit sind deren Anregungen für einen modernen Arbeitsplatz berücksichtigt?  Wurde z.B. eine Personalversammlung mit dem Ziel der Bedarfsermittlung, mit der Vorstellungen der  Kreisverwaltung, der Vorstellung der Mitarbeiter und Meinungsbildung und Austausch durchgeführt?

Frage: Sind Risiken von Kostenexplosionen in der Bewertungsmatrix berücksichtigt worden?

Bei dem Siegerentwurf ist auch die Erhaltung von bestehender Bausubstanz vorgesehen.
Frage: Lässt der Entwurf bei einer drohenden Kostenexplosion eine Änderung zu, dass es nicht dazu kommen muss?

Frage: Wie unterscheidet sich das Raumprogramm der drei Vorschläge, welches kommt den Anforderungen am nächsten?
Wie ist das Verhältnis der Nutz-, Verkehrs- und Bürofläche der drei unterschiedlichen Vorschläge?

Die Beantwortung der Fragen durch den Kreisausschuss hier zum herunterladen: Antwortschreiben des Kreisausschusses

Hier können Sie die Seite teilen:
Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestPrint this pageBuffer this pageShare on Google+Share on TumblrShare on Facebook